Alles neu. Alles auf Anfang.

Das Muenchner Kindl

Definitiv mehr Sport machen. Weniger Alkohol trinken. Und gesünder essen. Mehr bio mehr vegan und überhaupt. Alles anders. Besser! Der Januar ist ein Monat der guten Vorsätze.

Wer hat nicht schon mit kugelrundem Gänse-Rotkraut-und-Knödel-Bauch den 5. Zimtstern in sich hinein gestopft und sinniert: Ja, nächstes Jahr wird alles anders. Den inneren Schweinehund mit einem großen Schluck Rotwein ertränkt äh gebadet – nächstes Jahr ist Schluss damit. Es werden Pläne geschmiedet, Regeln aufgestellt und to-do Listen erstellt. Überfüllte Fitnessstudios am 1.01. und gähnende Leere am 02.01. Glaube versetzt Berge. Oder so.
Hey, macht euch locker, Leute. Ehrlich! Aus einem Sportmuffel wird keine Sportskanone und aus Lieschen Müller wird keine Superwomen. Weil es bis zur Bikini- (Badehosen) Saison ja nun auch wirklich noch etwas hin ist und, weil Lieschen Müller eben ein gutes Lieschen Müller ist. Manchmal muss nämlich gar nicht alles anders oder besser werden – weil, wenn man ein bisschen in sich geht und nachfühlt, oft schon alles gut ist, wie es ist. Weniger Vergleiche, mehr man(n) selbst sein. Prost!
Und ganz überhaupt: gute Vorsätze kann man das ganze Jahr über fassen. Lieber vom 31.12. – 24.12. ein bisschen nachdenken, als vom 24.12. – 31.12. nicht. Schließlich kann man immer ein besserer Mensch werden – irgendwie. Ohne Druck, ganz entspannt und step by step.
Und wer partout nicht ohne Vorsätze kann im neuen Jahr, dem lege ich diese ultimative Top 10 Liste ans Herz – die geht immer.

  • Öfter lachen (bis der Bauch weh tut)
  • Mehr Bücher lesen (und nein, ich meine nicht Gesichtsbuch)
  • Mehr aus dem Bauch heraus entscheiden
  • Weniger grübeln
  • Erwachsen werden (ein bisschen)
  • Kind bleiben (im Herzen zumindest)
  • Mehr Entscheidungen
  • Mehr Mut
  • Mehr Liebe
  • Ähm einfach ein bisschen alles

Also, macht was draus! Und wer wirklich mal nicht mehr weiter weiss, der kann immer noch in sein Jahres-Horoskop linsen – das hat immer Recht ;).

Vielen Dank, liebe Julia für deine erste Kolumne „Alles neu. Alles auf Anfang.“! Ein Interview mit Julia findet ihr hier.