Anitas Winterzeit

Warum ich mich auf den ersten Schnee freue:

Am Freitag war es ja endlich so weit, lange lange mussten wir dieses Jahr auf den ersten Schnee warten. Und wahrscheinlich ist genau diese Vorfreude und Wartezeit der Grund, weshalb man sich dann so sehr freut. Der erste Schnee ist jedes Jahr etwas ganz Besonderes. Die ganze Stadt sieht aus wie in Puderzucker getaucht und der Schnee knarzt herrlich unter den Winterschuhen beim ersten Winterspaziergang.

Was das Kind in mir rauskitzelt:

Heiße Schokolade mit Sahne – trinke ich nur im Winter und auch nur ganz selten – aber wenn, dann gibt es nichts Besseres.

6 Dinge ohne die ich den Winter nur schwer überstehe:

Hübsche Ordnungsboxen, für die Zeit, in der ich die Wohnung ausmiste und mich auf den ersten Flohmarkt im Frühling vorbereite. Ein kuscheliger Pulli und Schal dürfen auf keinen Fall fehlen, ebenso wie süße Handschuhe für den nächsten Spaziergang. Zu Hause mache ich es mir mit lustigen Tassen und vielen Kerzen gemütlich.

Zudem dürfen im Winter unzählige Kino- und Theaterbesuche nicht fehlen.

Ein Ausflugstipp für die kalte Jahreszeit:

Das Kranzbach bietet zu jeder Jahreszeit perfekte Erholung inklusive Kaminfeuer und einem traumhaften Bergpanorama von Zugspitze, Wetterstein und Karwendelgebirge. Für alle, die ein wenig Action suchen, ist ein Rodelausflug mit den besten Freunden eine Riesengaudi, zum Beispiel am Wallberg.

Für 2016 habe ich mir vorgenommen:

Mehr auf mein Gefühl zu vertrauen und generell mehr Gutes für mich selbst zu tun. Und zum Anderen: Raus aus der Komfortzone! Gewohnheiten sind zwar gut aber auch dafür da, um mit ihnen zu brechen und wieder komplett neue Dinge auszuprobieren.