Concept Store SUITLABS

Der Jungunternehmer Sebastian Signer sitzt in seinem Laden in der Amalienstraße 18. Wir sind mit ihm im SUITLABS verabredet. Sebastian präsentiert stolz die selbstdesignte Ladenfläche und erzählt von seiner Idee: Studenten und Berufseinsteigern sollen Anzüge „auf Augenhöhe“ kaufen, dabei von ihm gut beraten werden und vor allem von der Qualität der Anzüge überzeugt sein. Sebastian hat 2 Schnitte in jeweils 5 Farben zur Auswahl, die er in Istanbul produzieren lässt. In Istanbul kennt er sich wegen seines BWL Studiums richtig gut aus. Der Preis für einen Anzug liegt immer bei 249 Euro. Die Schneiderin gegenüber passt den Anzug auf Wunsch perfekt an.

Ein Besuch bei Sebastian lohnt sich: Das kleine Geschäft sieht aus wie ein begehbarer Kleiderschrank, die Musik ist hip und passt zur Zielgruppe. Sebastian ist charmant, ein Bussinestyp und vor allem ein echter Münchner Nachbarschaftsnetworker. Ich finde, SUITLABS ist eine Neugründung mit Potenzial.

Bildschirmfoto-2015-05-31-um-20.58.56

Über dich?

Das ist eine längere Geschichte. Ich bin 32 Jahre alt und bin geborener Münchner. Aufgewachsen bin ich aber, durch die berufliche Tätigkeit meines Vaters, in Miesbach, Johannesburg, Istanbul, Mainz und München. Danach habe ich, als ich alt genug war selbst zu entscheiden wo und wie ich wohnen möchte weiterhin Lust auf die weite Welt gehabt, und habe in München, Buenos Aires, Innsbruck und Istanbul studiert. Schließlich habe ich in München angefangen zu arbeiten und hier auch mein eigenes Unternehmen gegründet.

Über dich und München?

München ist und war schon immer meine Heimat, egal wo ich auf der Welt unterwegs war. Sicher ist München nicht die größte oder die wichtigste Stadt der Welt, aber jedes Mal wenn ich zurückkomme spüre ich das Gefühl nach Hause zu kommen in meine schönste Stadt der Welt.

Dein München, eine Empfehlung?

Ich mag die einfachen Dinge, weniger die oberflächliche Münchner Bussi-Bussi-Schickeria. Im Sommer setze ich mich gerne abends mit Freunden einfach nur mit einem Eis und einem kühlen Bier auf die Steine an der Isar unter dem alten Müllerschen Volksbad. Hier kann man wunderbar entspannen und hat einen tollen Blick vom Deutschen Museum bis zur Praterinsel. Außerdem kann man im Hochsommer auch die Füße ins kalte Wasser tauchen.

SUITLABS gibt es als Geschäft seit knapp einem Monat. Wie kam es zu der Idee SUITLABS zu gründen?

Ich hatte bereits seit über zehn Jahren den Wunsch ein eigenes Unternehmen zu gründen, mich selbstständig zu machen. Die Idee entspringt aus meiner eigenen, negativen Erfahrung beim Anzugkauf. Als ich anfing zu arbeiten und ich mehrere Anzüge gebraucht habe, war ich nie so richtig mit der Beratung und dem Angebot zufrieden. Nachdem ich diese Erlebnisse vielen jungen Kollegen und Freunden erzählt hatte, und diese mir bestätigt haben, dachte ich mir das geht auch besser. So war die Idee vor über einem Jahr geboren. Bildschirmfoto-2015-05-31-um-20.58.28

Der Name erinnert an aktuell sehr erfolgreiche amerikanische Serien, wie zum Beispiel Suits. Aber steckt da noch mehr dahinter?

Wie Du richtig ansprichst steckt in dem Namen SUITLABS einerseits das Gefühl von modernen amerikanischen Serien wie z.B. Suits. Junge und erfolgreiche Männer tragen mit Begeisterung ihre schicken Anzüge. Dieses Lebensgefühl möchte ich transportieren. Hinzu kommt noch das Labs (engl. Kurzform für Labor). Dadurch wird einerseits die Nähe zu den Unis mit ihren Laboren gezeigt, andererseits ist der Kauf eines Anzugs auch häufig ein Experiment. Die häufig noch wenig erfahrenen Männer bekommen durch den Versuch in unserem „Labor“ die Sicherheit am Ende das richtige zu Tragen.

Bildschirmfoto-2015-05-31-um-20.58.48

Welchen Tipp gibst du jedem Anzugkäufer?

Fühlt Euch wohl! Man muss in einen Anzug schlüpfen und sich beim Tragen wohl fühlen können. Dabei ist es erst einmal egal, was ein(e) Verkäufer(in) Euch über den perfekten Sitz und das Material erzählt. Wenn man sich nicht wohl fühlt ist es nicht der richtige Anzug.

Welche Wünsche hast du für die Zukunft?

In der Zukunft möchte ich mit und an meinem Unternehmen wachsen. Dabei ist mir besonders wichtig, dass das Wachstum gesund und organisch stattfindet. Ich habe keine Lust auf das typische turbo-Skalieren, bei dem es weniger um ein gesundes Unternehmen als vielmehr um einen schnellen Exit des Gründers und Investors geht. Ich möchte trotzdem, dass meine Geschichte einmal lautet „In der Maxvorstadt gegründet, nach Deutschland/Europa/Welt gebracht“.

Danke für das Interview Sebastian! SUITLABS ist auch auf Facebook und Instagram zu finden.

Unter allen Kommentaren verlosen wir einen Gutschein im Wert von 50 Euro. Einfach hier oder auf Facebook unter dem Artikelpost einen Kommentar hinterlassen. Der Gewinner wird am Freitag bekannt gegeben! Die genauen Teilnahmebedingungen findet ihr hier: http://das-muenchner-kindl.de/teilnahmebedingungen-gewinnspiel/