Der Lederhosen Express im Interview

Sind sie auch schon einmal an Euch vorbei gesaust?

Die Rede ist von den Jungs und Mädls des Lederhosen Express, die seit 2013 durch unsere Stadt radeln. Unverwechselbar mit traditionellen Lederhosen und starken Citytourenangeboten begeistern die beiden Brüder Maximilian und Alexander Zwez die Münchner mit ihren Fahrradrikschas. Heute werden sie vom Münchner Kindl interviewt und erzählen, woher die Idee zum Lederhosen Express stammt, wie sogar ein waschechter (fußmüder) Münchner Neues in seiner Stadt erleben kann und was die Zukunftspläne des erfolgreichen Rikscha-Duos sind.

Über Euch?

Wir sind der Lederhosen Express!

Über Euch und München?

Geburtsort. Stadt, die Tradition und Moderne verbindet.
Das Start-Up Fieber der Stadt wächst! Trotz einiger bürokratischer Hürden macht es Spaß in München etwas Neues zu entwickeln und zu arbeiten!

Euer München, eine Empfehlung?

Ganz gschmach durch den Englischen Garten strawanzen und im Nordteil bei der Reitanlage am Fluss in seiner Hängematte die Abendsonne bei einem verdienten „Radler“ genießen.

Mittlerweile gibt es in München für Euch relativ viel Konkurrenz. Was macht den Lederhosen Express besonders?

Wiedererkennung! Das Thema „Identität“ war für uns schon immer sehr wichtig. Daher setzten wir mit dem Lederhosen Express auf optische Unverwechselbarkeit: die Lederhose! Für unsere Fahrten tragen wir Shorts in Lederhosen-Optik und weiße Hemden mit Hosenträgeraufdrucken. Je nach Temperatur tragen wir auch die Hirschlederne. Unsere Mieter sind überwiegend mehrsprachige Studenten und Freiberufler, die sich gut über München und seine Geschichte auskennen. Wir haben mittlerweile 16 Rikschas mit der wir unsere Fahrgäste gerne durch München kutschieren. Da gibt es zum Beispiel die „RASENde Resi“- ein komplett mit Kunstrasen überzogenes Gefährt, was von unserer Liebe zu Handgemachtem und originellem Detail zeugt!

Welche Fahrten können bei Euch gebucht werden und was ist die beliebteste?

Von der zünftigen Taxi-Fahrt, über eine gemütliche Stadtrundfahrt mit Erklärungen bis hin zu Firmenevents, Shoperföffnugen etc. Die Bandbreite ist sehr groß!
Beliebteste Tour, ganz klar: Unsere Bier, Bike und Brez’n Tour (= 90 min zünftige Stadtrundfahrt mit Proviant und netten G’schichterln zu München und seinen Sehenswürdigkeiten), Romantische Prosseccofahrt mit dem Gspusi zum Sunddowner…

Erzählt uns doch von einem lustigen, aufregenden oder romantischen Erlebnis bei einer Eurer Express Touren.

Wir haben Gäste vom Kleindkind bis zur Großmutter. Besonders auch ältere Menschen schätzen unseren Service und genießen eine unbeschwerte Zeit bei uns an Bord. Persönlich war es für uns besonders schön im letzten Jahr unsere 90-jährige Großmutter durch den Englischen Garten zu fahren. Da war sie seit 30 Jahren nicht mehr!
Teilweise sind es auch ausgefallenere Erlebnisse:
Einmal rief mich früh morgens an einem Feiertag ein Araber an. Der brauchte dringend drei Packungen Windeln und vier Flaschen Sprudelwasser. Der flexible „Express-Service“ kam ihm da zu Gute. Im Nu hatte ich am HBF seine Sachen organisiert und sie ihm in’s Lehel vorbeigeradelt. Da stand dann die ganze Familie, inkl. vier kleiner Mädels in grellen Pyjamas vor der Hoteltür und dankte recht herzlich.

Was sind Eure Pläne für die Zukunft? Soll es den Lederhosen Express auch außerhalb Münchens geben oder ist gerade München als Stadt für Euch wichtig?

Feste Institution als lokaler Beförderungsdienstleister. München als Hauptstandort, wobei auch bereits Expansionsüberlegungen bestehen…;)

Die Verbindung von Tradition und Moderne ist für unseren Blog sehr wichtig. Das ist bei Euch ähnlich. Kennt ihr Euch aus, wie das bei König Ludwig & Co mit der Kutschausfahrt so war?

Die „Vierradler“ sind uns natürlich vertraut. Gottfried Daimler baute 1886 einen Motor in eine Kutsche ein – die Geburtsstunde des heutigen Automobils. Ein paar Jahre zuvor in Japan wurde die erste Radl-Rikscha erfunden, auf die wir „Dreiradler“ zurückgehen.
König Ludwigs Faible für Kutschen ist mir natürlich bestens aus meiner Heimatstadt Garmisch-Partenkirchen bekannt. Dort ließ sich der fußfaule „Kini“ per Kutsche hoch bis zu seinem Jagdschloss Schachen chauffieren- das liegt immerhin auf 1866 hm!

Picknicktour2

Picknicktour mit dem Lederhosenexpress

Der Lederhosen Express ist außerdem auf Facebook und Google+ vertreten.

Vielen Dank!