Der romantische Dichtergarten

Selbst so manches waschechte Münchner Kindl kennt den Dichtergarten nicht. Dabei liegt der kleine, verwunschene Park gleich neben dem berühmten Hofgarten.

Den Dichtergarten findet man zwischen der Von-der-Tann-Straße, dem Hofgarten und dem Prinz-Carl-Palais und er entstand auf dem Gelände einer Bastion aus dem Dreißigjährigen Krieg. Bei der Gründung des Theatinerklosters (heute Theatinerkirche) war der Garten ein reiner Nutzgarten. Später wurde er als Garten für das Prinz-Carl-Palais, dann als Garten der Finanzminister, des Bayerischen Ministerpräsidenten und im Zweiten Weltkrieg als Parkplatz genutzt. Seit 1984 besteht der Dichtergarten in seiner heutigen Form.

Dichter und Komponisten, die mit der Stadt München verbunden sind, sind hier als Statuen verewigt. So findet man Skulpturen von dem russischen Dichter Fjodor Iwanowitsch Tjuttschew, von Heinrich Heine und des chinesischen Philosophen Konfuzius. Diese wurde 2007 zur Feier des 20-jährigen Jubiläums der Partnerschaft von Shandong in China mit dem Land Bayern im Garten aufgestellt. 2010 gesellte sich die Plastik des polnischen Komponisten Frederic Chopin dazu. Das Denkmal erinnert an seinen Kurzbesuch im Jahr 1831 in München.

Die hügelige Landschaft mit den großen, alten Bäumen und den kleinen verzweigten Weglein, die Statuen und auch die etwas versteckte Lage machen den romantischen Charme des Gartens aus.

Wie wünschen viel Freude beim Entdecken der kleinen Idylle!

Elisa