DIAZ & WEITZ

Ihr sucht schon immer nach einer schönen kleinen Tischlampe oder dem perfekten Couch- und Schlafzimmertisch – dann ist es an der Zeit, dass ihr das tolle Team von Diaz & Weitz kennenlernt. Die in Bayern produzierten Lampen und Tische verleihen jeder Wohnung das ganz gewisse Etwas. Wenn zeitlose Handwerkskunst und modernes Design aufeinander treffen sind das Ergebnis stillvolle Klassiker wie die wunderbaren Objekte von den beiden Damen.

Über Euch …

Wir sind zwei Münchner Kindl, jedoch mit kolumbianischen (Claudia) bzw. nordischen (Maren) Wurzeln.

IMG_7226

Über Euch und München …

Wir sind beide in München aufgewachsen und zur Schule gegangen, haben aber auch zweitweise im Ausland und in anderen deutschen Städten gelebt. 
Ab und zu muss man aus der Stadt raus, sonst wird es einem zu eng. Wenn man wieder da ist, weiß man sie aber sehr zu schätzen!
Oft reicht aber auch eine kleine Reise, um aus dem Trott herauszukommen. 
Außerdem gibt es wenige Städte, in den man so gut leben und arbeiten kann.

Euer München. Eine Empfehlung?

Wir treffen uns gerne auf dem Weg ins Büro auf einen Cappuccino im Stehen im Camparino oder in der Bar Centrale. Im Sommer muss man die Mittagspause unbedingt an Isar oder Eisbach verbringen, schön ist auch ein Feierabend-Radler in der Abendsonne am Friedensengel.
Wir gehen gerne auf Märkte, z.b. auf den Bauernmarkt an der Pinakothek oder den Biomarkt an der Mariahilfskirche. Mittagessen kann man super auf dem Viktualienmarkt, am liebsten bei Sababa.
Durch die verschiedenen Projekte in der Stadt lernen wir immer wieder neue und spannende Ecken kennen. Wem das nicht durch den Beruf ermöglicht wird, kann aber zum Beispiel bei den Stadtteil-Flomärkten überraschendes Neues entdecken.

Ihr habt Architektur studiert – wie kamt ihr zum Interior Design?

Wir haben beide in Büros gearbeitet, die hauptsächlich Umbau-Projekte machen. Außerdem haben wir ein Faible für Materialien, gute Details und schöne Möbel.

Wie kam eure Zusammenarbeit zu Stande? Seit wann gibt es DIAZ&WEITZ?

diazweitz_fb

Wir kennen uns aus dem Büro, in dem wir zuletzt zusammengearbeitet haben. Letztes Jahr hatten wir ein gemeinsames Projekt, für das wir neben der Ausbau-Planung auch Möbel und Lampen entwickelt haben. Durch die Zusammenarbeit mit den Handwerkern ist die Idee entstanden, neben den planerischen Aufgaben auch kleine Serien zu entwickeln, wie Möbel, Lampen und andere Einrichtungsgegenstände. In München gibt es noch viele alteingesessene Handwerksbetriebe, die ihr Handwerk schon über mehrere Generationen ausüben und die Spezialisten auf ihrem Gebiet sind. Die gemeinsame Arbeit macht somit viel Spass.

Wie geht ihr vor? Was inspiriert euch?

Inspiration finden wir überall, allein schon durch die tägliche Arbeit. Wir gehen einfach mit offenen Augen durch den Tag. Ideen kommen aber auch bei den alltäglichsten Dingen wie Keller ausmisten, beim Abendessen, und natürlich auf Reisen.

Wie würdet ihr Euren Stil beschreiben?

Bei kreativen Prozessen kommt immer ein Stück Persönliches mit in die Arbeit, wie Erlebnisse, Kindheitserinnerungen, Eindrücke von Reisen… So entwickelt sich vielleicht auch ein bestimmter Geschmack, wobei bei den unterschiedlichen Projekten immer noch individuelle Rahmenbedingungen hinzu kommen. Wir arbeiten gerne mit hochwertigen, natürlichen Materialien und legen Wert auf gute und funktionale Details.

Seit dem letzten Jahr nimmt das Thema Interieur einen immer wichtigeren Standpunkt ein. Viele Blogs widmen dem Thema eine ganze Kategorie. Woran liegt das?

Einrichtung ist ein Teil der Selbstverwirklichung und auch der Selbstdarstellung – beides Themen, die in letzter Zeit wohl eine etwas größere Rolle spielen als in der Vergangenheit. Obwohl wir beide selbst großen Wert auf Wohnen legen, sehen wir es auch etwas kritisch, dass sich weltweit ein ähnlicher Design- und Einrichtungs-Geschmack entwickelt zu haben scheint unter kreativen Großstädtern, auch bedingt durch das Bedürfnis, sich darüber auszutauschen. So geht es uns beiden mittlerweile schon so, dass wir die immer gleichen Wohnungseinrichtungen, die in den Blogs gezeigt werden, gar nicht mehr sehen können. Heute kauft man sich statt Kunst einen Designklassiker wie z.B einen Eames Chair, so dass, egal in welcher Stadt, immer die selben Ikonen des Designs in den Wohnzimmern auftauchen.­

Wie wichtig ist Design in München?

Es gibt eine überschaubare, aber prominente Designszene und durch die wirtschaftliche Situation ist in München auch Einiges möglich.

München eine Designmetropole?

Designmetropole ist eventuell ein bisschen zu übertrieben aber in München leben und arbeiten einige sehr bekannte Designer. Die Stadt bietet durch Ihre Lage, die alteingesessenen Handwerksbetriebe, die Anbindung an die Industrie etc. einfach gute Arbeitsbedingungen für Designer.

Vielen Dank für das Interview Claudia und Maren! Ihr findet DIAZ & WEITZ auch auf Facebook.