Die große Frage nach dem perfekten Dirndl – Amsel

Heute ist es soweit … unser großes Wiesn-Special beginnt. Die nächsten fünf Wochen wird sich hier alles rund ums Oktoberfest drehen. Den Auftakt macht Amsel Fashion – Dirndl von denen man träumen kann. Alex hat sich die Zeit genommen, unsere Fragen rund um die Wiesn und das Dirndl zu beantworten. Sie verrät uns ihre Story und was man als Münchnerin zum Dirndl stylt!

Über Dich?
 


Ich bin in München geboren und habe griechisch deutschen Wurzeln. Ich habe Modedesign in München an der Esmod Studiert und 2005 meinen Abschluss gemacht. Anschließend habe ich in Berlin als Dozentin an der Esmod gearbeitet. Um verschiedene Bereiche der Modewelt zu sehen habe ich danach noch 2 1⁄2 Jahre in den redaktionellen Part bei Madame und Burda reingeschnuppert. Bis ich festgestellt habe, dass mich das alles nicht befriedigt und beschlossen mich danach selbstständig zu machen. Das war die beste Entscheidung die ich jemals getroffen habe!

Über Dich und die Wiesn?
 


Da zur Wiesnzeit noch immer ein sehr großer Andrang bei uns herrscht, bleibt ehrlich gesagt immer weniger Zeit für die Wiesnbesuche übrig. Ich versuche natürlich trotzdem einige Male zu gehen, aber wenn man schon das ganze Jahr über damit zu tun hat, ist es dann manchmal schon fast als wäre man schon ca. 250 Tage auf der Wiesn gewesen … also habe ich gefühlt einen großen Vorsprung und muss daher nicht mehr so oft raus.

Deine Wiesn, eine Empfehlung?
 


Ich liebe die kleinen Zelte auf der Wiesn sehr, z.B. Bratwurschtglöckel und die Knödelei. Ich finde, dass man dort einfach toll und entspannt das Wiesnflair genießen kann.

Die Wiesn rückt immer näher jetzt geht es bei dir sicher auch drunter und drüber oder? 



Wie kamst du auf die Idee Dirndl zu entwerfen und seit wann gibt es das Label?

Oh ja das kann man wohl sagen;-)!!!

Das Label gibt es offiziell seit Januar 2012. Ich habe natürlich vorher schon mit Unikaten angefangen. Aber der offizielle Start von Amsel war dann auf der Messe im März 2012 in Salzburg mit den ersten Händlerorders. Ab dann ging’s erst richtig los.



Für welchen Typ Frau oder ja auch Mann designst du?

Ehrlich gesagt für jeden der Spaß an meiner Mode hat, Wert auf Qualität legt, Tracht mit nem gewissen Style mag und das Thema Tradition mit einem Augenzwinkern betrachten kann.





Wie kommst du auf deine Ideen – gerade die tolle doppelte Schleife ist ja quasi schon das Markenzeichen deiner Dirndl?





Das mit den Ideen ist so ne Sache, das ist schwer zu erklären, ich sehe meistens Stoffe, Bänder, Zutaten etc. Und weiß irgendwie gleich was ich daraus machen will und lege dann einfach los.
Wobei ich sagen muss, dass das mit der Doppelschleife tatsächlich aus einer Entscheidungsschwierigkeit entstanden ist. Ich wusste nicht ob blau oder pink, also habe ich beide genommen und nun ist es tatsächlich unser Markenzeichen geworden…

dirndl_helena
dirndl_olivia
dirndl_isabella
dirndl_luisa

Dirndl oder Lederhosen bei einer Frau?





Dirndl! Früher habe ich auch manchmal Lederhosen getragen, aber erstens gibt es meiner Meinung nach noch keine so wirklich tollen Lederhosen für Frauen und irgendwie finde ich Dirndl einfach das tollste Kleidungsstück für eine Frau. Es ist egal ob du klein, groß, dick oder dünn bist, man sieht einfach immer toll darin aus.

Was trägt man zum Dirndl?





Ich persönlich versuche immer traditionell zu bleiben und trotzdem etwas Lässiges dazu zu kombinieren. Ich trage gerne meine Schnürboots oder Slippers zum Dirndl. Dazu ein Blumenkranz und manchmal sogar eine Lederjacke, es kommt aber immer auf das Design des Dirndls an. Ansonsten trage ich es gerne richtig klassisch. Dirndl, Janker, Tuch und Blumenkranz, der darf nie fehlen 😉

Wieviele Dirndl hast du selbst?





Ehrlich gesagt sind es gar nicht so viele wie man vielleicht denkt. Ich würde sagen 9 Stück; ich zähle da nicht so mit. Der Vorteil an meinem Beruf ist, dass ich ja auch immer wieder Musterteile bekomme und so kommen und gehen immer wieder mal welche. Aber klar, meine absoluten Favoriten behalte ich natürlich.

Eure Trachtenmodelle sind ja auch alltäglich einsetzbar, wie der Trachtenhoodie. Wollt ihr weg von reiner Trachtenmode oder wollt ihr Tracht in den Alltag bringen?





Nein, weg von der Tracht auf keinen Fall. Ich denke, dass es an der Zeit ist die „Grenzen“ etwas zu verwischen. Wir leben hier ja im Alpen-, bzw. Voralpenraum und Trachtenmode ist für viele ja inzwischen auch wieder ein Stück weit Alltagsmode geworden. Gerade die „Jungs“ tragen gern mal n Janker zur Jeans ins Büro oder die etwas jüngeren die Lederhosen mit Sneakern in den Kniekehlen im Biergarten. Ich finde das alles ganz legitim und oft auch lässig. Auch wenn die „Vereinstrachtler“ das gern anders hätten finde ich, dass Tradition lebendig sein muss, damit sie Spaß macht. Wir versuchen eben dem ganzen ein wenig Natürlichkeit einzuhauchen.

Ihr seid gerade umgezogen, was steckt hinter dem neuen Konzept?





Nach dem ersten eigenen Laden in der Amalienpassage, bekamen wir das Angebot in den jetzt neuen Laden zu ziehen. Doch es sollte diesmal kein Mono-Brand Store mehr werden. Viel mehr wollte Ich den vielen jungen und motivierten Designern, die versuchen sich heute im Alpinen-Markt einen Platz an der Sonne zu erkämpfen eine Plattform bieten. So entstand Amsel & Friends, Münchens erster alpiner Concept Store im Herzen der Maxvorstadt, auf der Adalbertstrasse. Amsel & Friends bietet neben den eigenen Produkten, wie Dirndl, Röcken, Jankern und Westen eben auch die Produkte von Freunden und Freundes-Freunden an. Amsel & Friends arbeitet nach dem Shop-in-Shop System und vermietet, auf drei Monate begrenzt, Flächen an junge Mode-, Accessoir- und Interieurdesigner aus dem Alpen-Raum.
Das Spannende an diesem Konzept – alle Seiten profitieren: Die Kunden finden bei Amsel & Friends ein umfassendes, stylishes und frisches Sortiment rund um den alpinen Lifestyle. Die jungen Designer profitieren von der etablierten Marke Amsel; und Amsel selbst schafft es seinen Kunden ein umfassenderes Bild der eigenen Markenwelt/vorstellung zu zeichnen. „Amsel & Friends“ schafft ein sich stets änderndes Sortiment, einen „lebendigen“ Laden und bietet seinen Kunden auf diese Weise immer wieder eine neue spannende Reise durch die Welt des „alpinen Lifestyle“.

Hier findet man Amsel im Web: Online-Shop und Facebook

Vielen Dank für das Interview!!!