Ein Hoch auf Balkonien!

Der Balkon, insofern man einen eigenen hat, ist doch eines der schönsten Plätzchen für ein Feierabendbier oder einen Plausch bei Kaffee und Kuchen mit den besten Freundinnen. Durch Zufall habe ich vor zwei Jahren einen Balkon an meine Wohnung gebaut bekommen. Daher bin ich vielleicht auch so glücklich, weil ich die 5 Jahre davor in meiner Wohnung nämlich nur durch das Öffnen eines Fensters ein wenig frische Luft erhaschen konnte. Dieses Jahr dachte ich mir dann aber auch: Hey, du hast einen Balkon – wie wärs mit Blumen?

Einen grünen Daumen habe ich leider nicht, schon Kakteen haben bei meiner Pflege des Öfteren gestreikt und sind einfach eingegangen. Dass ich also für dieses Projekt professionelle Hilfe brauchte war irgendwie klar. Schön, dass es Basti gibt, genauer gesagt Sebastian Raschauer, ein Bekannter und gleichzeitig Garten- und Landschaftsarchitekt. Meine Balkonplanung war für ihn zwar ein vergleichsweise winziges Projekt, trotzdem bot er seine Hilfe an und verzweifelte auch nicht, als ich auf seine Frage hin, was ich denn gerne für Pflanzen auf dem Balkon hätte, erstmal das Wort Blumen bei Google eingab 😉 Basti beriet mich super nett und schnell war klar, dass ich etwas Robustes brauche. Pflanzen, die nicht allzu schnell kaputt gehen, auch wenn ich sie stiefmütterlich behandeln sollte. Die Entscheidung war getroffen, Basti half mir beim Einkaufen und Einpflanzen und hier seht ihr das Ergebnis.

Zwei Blumenkästen sind nun mit Lavendel und Lampenputzergras bestückt. Das sieht im Moment noch nicht so aus, wie es sollte. Ich werde mich erst später im Jahr und dann vor allem im nächsten Jahr daran erfreuen können. Ein Blumenkasten ist mit Bornholmmargeriten bepflanzt und im vierten Kasten gibt es alles für die heimische Küche: Salbei, Majoran, Rosmarin und frische Minze. Letztere macht sich in diversen Sommercocktails sicher richtig gut. Zudem haben wir in einem großen Topf noch Schnittlauch und Majoran angepflanzt und werden auch versuchen, Tomaten zu ziehen. Hier hat Basto und aber das Zepter in die Hand gegeben. Es ist einfach viel schöner, wenn man eine Pflanze selbst aufzieht. Da hat der Fachmann auf jeden Fall Recht.

Blumen

Während unserem kleinen Projekt habe ich Basti außerdem ein paar Fragen über seinen Beruf gestellt:

basto-1

Was gefällt dir besonders an deinem Job?

Besonders schön sind die Natur und der Planungsprozess an sich – es ist toll, vom ersten Entwurf bis zur fertigen Baustelle dabei zu sein!

Deine Lieblingspflanze?

Gar keine einfache Frage: Mein Lieblingsbaum ist das Bergahorn. Außerdem gefallen mir der Zaubernuss Strauch und Akelei Stauden sehr gut.

Welcher Ort in München ist der beste für Pflanzenliebhaber?

Der botanische und der englische Garten gleichermaßen.

Wer sind deine Auftraggeber?

Größtenteils habe ich private Auftraggeber, aber wir bauen jetzt auch unseren ersten Kindergarten, worauf ich mich schon sehr freue.

Welche ersten Schritte empfiehlst du den Münchnern, die sich ihre Wohnung, ihren Balkon oder Garten mit Pflanzen verschönern wollen?

Als erstes empfehle ich immer eine gründliche Recherche über den Standort (Licht , Schatten , Boden , etc .)und die damit verbundenen Standorteigenschaften der Pflanzen.

Welches Projekt würdest du gerne mal realisieren?

Einen Badesee 😉

Wenn ihr auch Hilfe beim Verschönern eures Balkons oder eurer Dachterasse braucht, erreicht ihr Basti am besten über seine Website. Hier könnt ihr euch auch einen Eindruck über seine großen Projekte verschaffen.

Ich wünsche euch fröhliches Pflanzen und eine schöne Zeit auf Balkonien!