Eine sinnliche Erfahrung – welt white

Ein plötzlicher Stopp! Halt, was ist gibt es denn hier? Die sympathische Art Directorin Greta hat sich mit ihrem Laden welt white in die Selbständigkeit gewagt und zwingt jeden Passanten, der an ihrem Schaufenster in der Theresienstraße vorbei kommt, zu einem resoluten Halt! Schnell zurück ein paar Schritte, ein Blick in das perfekt gestylte Interieur des Ladens fasziniert. Im Laden selbst finde ich ein stilvolles und liebevoll arrangiertes Designkonzept: Greta kennt sich aus. Schon bei ihr zu Hause in der Wohnung, waren ihre Gäste verrückt nach ihren Interieurschätzchen und DYI – Inspirationen. Heute erzählt sie uns im Interview, woher die Liebe kommt, was die Einrichtung über einen Menschen sagt und wie ein Leben mit einem Laden voller Spannung ist. Design verbindet – schaut vorbei!

Greta-1

Über Dich?

Mein Name ist Greta, bin gerade 37 geworden und komme ursprünglich aus Jakarta, Indonesien. Ich habe vor welt white als Art Directorin und Mode-Stylistin gearbeitet, liebe es zu shoppen, zu reisen & Eis und Kuchen zu essen 😉 Kreative Kuchen wie Rainbow Ruffle Cake, Rose Cupcake, Cakepops mit verschiedenen Gesichtern etc backe ich privat sehr gerne. Fast hätte ich ein Cafe & Shop aufgemacht.

Über Dich und München?

Ich bin 1993 mit meiner Mama aus Jakarta/ Indonesien nach München gezogen. Seitdem wohne ich fast immer nur in München bis auf ca. 1,5 Jahre Hamburg. Am Anfang war es ein kleiner Schock von einer Millionen-Metropole in die bayerische Weltstadt mit Herz umzuziehen 😉

Dein München, eine Empfehlung?

Der verrückte Eismacher mit seinen verrückten Eis-Kreationen hier ums Eck in der Amalienstrasse. Den besuche ich ab und zu mit einer Freundin nach Feierabend. Da ich sehr gerne Eis esse 😉 Beim Sarcletti am Rotkreuzplatz, wo ich wohne, gibt’s „Ice Crash“: leckere drei Kugeln mit grossen Baiser-Stücken – teile ich meistens mit meinem Freund als Nachtisch. Den besten Guglhupf in München gibt es in einem „Oma-Cafe“ in der Reichenbachstrasse: Im Cafe „Wiener“. Den habe ich mal zum Abschied von meinem Ex-Chef bekommen und bin seitdem leider süchtig danach 😉

Du bist du Besitzerin von welt white. Was gibt es bei dir zu bewundern?

Wunderschöne, liebevoll ausgesuchte Wohnaccessoires, Papeterie, Keramik, Süsses, Schnick Schnack aus aller Welt. Vom Jutebeutel mit tollen Sprüchen bis zu handgemachter Keramik, Tassen, Vasen, Grusskarten, Schokolade etc.

Greta-Collage1

Wie sieht es bei Dir zu Hause aus?

Zuhause bei mir sieht es nicht ganz so weiß aus wie im Laden, aber genauso so schön 😉 Ich stehe auf kreative Kontraste, Materialmix und außergewöhnliche Sachen, je verrückter, desto schneller klopft mein Herz. Hier und da habe ich auch meine Lieblinge aus meinem Laden. Ich muss mich selber bremsen, dass ich nicht zu viele Waren selbst bei welt white einkaufe und nach Hause bringe 😉 Ich interessiere mich sehr für Inneneinrichtung und wollte u.a. auch Innenarchitektin werden. Meinen Laden habe ich daher auch selbst eingerichtet.

Was sagt die Einrichtung einer Wohnung über den Menschen aus, der dort lebt?

Man kann auf jeden Fall von der Einrichtung ablesen, wie der Mensch ist, der dort wohnt. Ob er eher kreativ, konservativ, chaotisch oder ordentlich ist.

Bildschirmfoto-2015-05-19-um-18.37.50

Arbeitest du viel mit jungen Designer und Künstlern zusammen?

Ich arbeite nicht direkt mit Designern und Künstlern zusammen, ich bin aber immer auf der Suche nach schönen Sachen von jungen Designern und unbekannten Künstlern für mein Sortiment. Im Moment habe ich ein paar nette Lieferanten bzw. Handelspartner, die meinen Laden mit ihren Illustrationen, Grusskarten und Porzellan beliefern.

Wie geht es mit der Selbständigkeit in München?

Nach 1,5 Jahren geht es mir immer noch so gut wie am Anfang. Der Laden macht mir sehr viel Spaß, ich habe sehr nette Kunden und Handelspartner, schöne Sachen um mich herum und bekomme oft Komplimente von Kunden wie schön der Laden ist 😉 Da ich mein Sortiment ständig wechsle, bleibt es auch spannend und wird nie langweillig für mich. Ich kann mein Hobby „Shopping“ jeden Tag ausleben auf der Suche nach den nächsten coolen, schönen, lustigen Produkten für meinen Laden. Selbst beim Verreisen finde ich immer etwas, das für welt white passen könnte.

Greta7

Hast du einen Traum für die Zukunft?

Wenn ich irgendwann Mitarbeiter habe, würde ich noch öfter und länger verreisen, damit ich noch mehr schöne Sachen aus den Urlaubsländern für meinen Laden mitnehmen kann. Und vielleicht irgendwann mal eine 2. Filiale eröffnen 😉

Greta, Fräulein von Welt, großen Dank für das Interview!
welt white, Theresienstr. 9
Fotos von Olga Löffler