HOPSTER – die neue Erfrischung

Irgendwie komisch, da ist Bayern doch quasi das Land fürs Bier uns jetzt soll der gute Hopfen für eine Limo verwendet werden? Der Geschmack von Hopfen ist etwas Feines, nicht umsonst macht er das Bier so lecker. Dieses neue Getränk wollte ich auf jeden Fall Mal probieren. Kaum hatte ich die grüne HOPSTER Flasche in den Händen und geöffnet, strömte mir schon dieser wundervolle Duft von frischem Hopfen entgegen. Es ist die irgendwie andere Erfrischung – nicht so süß, prickelnd und alkoholfrei. Nach dem ersten Schluck war ich jedoch noch nicht überzeugt. So ist es doch ungewohnt, Hopfen in einer Limo und nicht in einem Bier zu schmecken. Kaum war die Flasche leer, war ich dann doch überzeugt. Ich habe schon verschiedenen Freunden die neue Hopfenlimo gezeigt, die Meinungen waren geteilt. So ist Geschmack einfach doch etwas Subjektives. Für mich ist es eine gute Alternative, wenn ich keine Lust auf ein Bier habe, nicht aber auf den Geschmack von Hopfen verzichten will.

Woraus besteht HOPSTER? Aus den Hopfenblüten wird das ätherische Hopfenöl gewonnen, das mit Mineralwasser und Grüntee-Extrakt versetzt wird. Dabei werden nur prämierte Hopfensorten wie “Taurus”, “Tradition”, “Perle” und “Cascade” aus dem größten Hopfenanbaugebiet verwendet – der Hallertau. Hergestellt wird HOPSTER bei Kondrauer – einem kleinen bayerischen Mineralbrunnen. Jonas Seidl, der Kopf hinter der Limo, wollte den leckeren Geschmack des Hopfens für die ganze Familie, ob jung oder alt, in eine Flasche bringen. Verschiedene Gastronomiebetriebe bieten das erfrischende Getränk bereits an. Ihr könnt die Limo auch online bestellen, ein Karton mit zwölf 0,25l Flaschen kostet 13,68 Euro. Auch bei der LEKKEREI, über die ich auch schon berichtet habe, könnt ihr euch eine der erfrischenden Limonaden bestellen.

Hopster findet ihr auch auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter.