Kultur für fast umsonst

In der schönen bayerischen Landeshauptstadt gibt es unzählige tolle Museen, Galerien und Ausstellungshäuser, die man besuchen sollte. Wie man Kultur für fast umsonst oder auch komplett gratis erleben kann, zeige ich euch hier:

  1. Den Museumssonntag der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, an dem man für einen symbolischen Euro jeden Sonntag unter anderem durch die drei Pinakotheken, das Museum Brandhorst oder das Ägyptische Museum schlendern kann, kennen die meisten unter euch vielleicht schon.
  2. In vielen Münchner Museen und Ausstellungshäusern ist der Eintritt generell frei, so zum Beispiel in der Lothringer 13, einer DER Institutionen für zeitgenössische Kunst oder auch im Archiv Geiger in Solln. Mein persönliches Highlight ist und bleibt aber die Sammlung Goetz, die in einem architektonisch wunderschönen Bau von Herzog & de Meuron die Privatsammlung von Ingvild Goetz in tollen Ausstellungen präsentiert. Der Eintritt ist nach vorheriger Anmeldung frei.
  3. Der Donnerstag ist ein fester Termin im Kalender der kunstinteressierten Münchner, denn an diesem Tag eröffnen beinahe jede Woche die Münchner Galerien und Museen ihre neuen Ausstellungen. Bei einem Glas Wein entdeckt man hier vielleicht das ein oder andere neue Künstlertalent. Besonders spannende und junge Positionen gibt es bei Jo van de Loo, Tanja Pol oder in der centercourt gallery zu finden. Bereits etablierte Künstler kann man bei Rüdiger Schöttle, Walter Storms oder in der Galerie Thomas Modern bestaunen. Informationen über Eröffnungen findet ihr online bei unseren Freunden von reflektor m.
  4. Die Villa Stuck bietet ihren Besuchern jeden ersten Freitag im Monat das Format FRIDAY LATE. Das Haus hat an diesem Tag bei freiem Eintritt von 18 bis 22 Uhr geöffnet. Man kann sowohl die historischen Räume des Künstlerfürsten Franz von Stuck sowie die aktuellen Wechselausstellungen besuchen. Die Münchner VHS bietet kostenlose Führungen an. Zusätzlich gibt es ein wechselndes Programm mit Lesungen und Musik von Gast-DJs.
  5. Das im Sommer 2013 wieder eröffnete Lenbachhaus bietet den Münchnern und allen anderen einen besonderen Service: Für nur 20 € kann man die Jahreskarte erwerben, die sowohl für die Sammlung als auch die Wechselausstellungen im Kunstbau gilt. Und wenn einem die Touristen einmal zu viel vor den Kunstwerken herumstehen, kommt man einfach mal entspannt nachmittags oder abends vorbei.
  6. Das Haus der Kunst bietet seine Jahreskarte seit Januar 2014 zu einem Preis von 50 € an.
  7. In der Kunsthalle München reduzieren sich montags die Eintrittspreise um die Hälfte. Hier gibt es sehenswerte Ausstellungen zu namhaften Künstlern. Im Anschluss kann man dann noch ein wenig in den Geschäften in den Fünf Höfen stöbern.

Viel Spaß bei eurem nächsten Museums oder Galeriebesuch! Habt ihr noch einen Kulturtipp, der hier fehlt? Dann schreibt ihn sehr gerne in die Kommentare.

Bild ©Anita Hösl