Mein Viertel – Schwabing

Über dich?

In München nenne ich mich gebürtige Regensburgerin, ansonsten bin ich gerne Wahlmünchnerin und dementsprechend eine Wahlschwabingerin. Münchner generell finden es ja immer ziemlich wichtig, in welchem Viertel man wohnt. Wenn ich im Ausland unterwegs bin, stelle ich mich immer als Münchnerin vor. Immerhin steht auf meinem Parkausweis „Schwabing Mitte“. Das kommt immer gut an – den FC Bayern oder das Oktoberfest gibt es eben nicht in Regensburg.

Über dich und München?

Seit meinem Studium bin ich im schönen München. Die Weltstadt mit Herz hat mich auch danach nicht mehr losgelassen und hält mich nun – natürlich auch durch unseren Blog Das Münchner Kindl – fest in seinen weichen bayerischen Armen.

Dein Viertel, eine Empfehlung?

Jemand hat mir mal gesagt, dass man neue Städte am besten an einem Samstagvormittag kennenlernt. Die Leute sind gut drauf und gehen in ihren Vierteln frühstücken, einkaufen oder auch einfach nur spazieren. Genau das Gleiche gilt auch für das Kennen- und Liebenlernen eines neuen Viertels.

Ein Samstag in Schwabing: So ein Samstag in Schwabing kann ziemlich perfekt sein:
Frühstücken kann man wunderbar in der Königin 43, in der Reitschule und im Café Ignaz. Mein Favorit bleibt aber das Backspielhaus. Traditionelles und Schmackhaftes, zum Mitnehmen und Genießen in der Morgensonne.

Schwabing-Collage-2

Danach geht es am besten zum Elisabethmarkt oder in den Englischen Garten. Der Elisabethmarkt ist ein absoluter Hotspot für schöne Blumen, frisches Gemüse und Obst. Der Biergarten ist perfekt für ein Mittagessen, denn es gibt immer ein schattiges Plätzchen und es sieht auch abends mit den vielen Lichterketten in den Kastanienbäumen super aus .

Natürlich kann man in Schwabing auch wunderbar einkaufen. Zum Beispiel Blumen. Ein sehr entzückendes Lädchen ist das BLUME am Kurfürstenplatz. Wie mir der tunesische Besitzer Ben Bey und sein Sohn gerne stolz erzählen, tragen sie den Namen der Königsfamilie von Tunesien und lieben ihre farbenfrohen Schätze. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top! Mein Favorit ist der sommerliche Wiesenstrauß, den ich sogar manchmal geschenkt bekomme… Außerdem gibt es Gretel’s Markt – einen wunderbaren Gemüse- und Blumenhändler in der Elisabethstraße. Alles hier ist sehr frisch und teilweise sogar von lokalen Bauernhöfen. Die Blumen dort sind nicht in Sträuße gebunden, so dass man sich bei der Auswahl wunderbar austoben und zu Hause dann den Floristen in sich entdecken kann. Der nächste Geburtstag kommt bestimmt! Traut Euch!Schwabing-Collage-3

Schwabing hat allerdings noch mehr zu bieten. Vor allem die erstklassigen Design- und Antiquitätenläden haben es mir angetan. Für Design- und Wohnaccessoires empfehle ich Kristina Stöckel by Landpartie, Style Deco, La Boutique de Marie (alle in der Hohenzollernstraße) und das Stadthaus in der Nordendstraße. Für alle, die gerne stöbern und sich auf Schatzsuche begeben wollen, sind das Ritschis (korrekt eigentlich: Ritschis Antiquitäten) in der Belgradstrasse und die Kunstoase in der Hohenzollernstraße super Tipps. Am besten alle Läden kombinieren und bei einem Einkauf im Kochhaus über die eigenen Wohnträume nachdenken. Im Kochhaus hat man nämlich einen klaren Kopf – Rezepte und Zutaten werden zusammen verkauft und man muss sich selbst keine Gedanken machen 😉

Wer sich doch gerne bekochen lässt, geht bitte für eine Pizza ins Garbo oder für einen leckeren Salat ins Le Florida. Das Da Angelo in der Franz-Joseph-Straße ist zudem für italienisches Essen sehr zu empfehlen.

Auf dem Nachhauseweg ist es schön, wenn man noch durch die Kaiser- oder Römerstrasse schlendert.
So könnte ein Samstag in Schwabing aussehen. Ein neues Viertel wie ein Tourist erkunden macht Spaß und ich hoffe, ihr habt auch Lust bekommen!

Nina