NEONLACHS – Maßanfertigungen von der Stange


In manche Stücke verliebt man sich einfach sofort. So ergeht es einem auch mit den wunderbaren Kreationen von NEONLACHS. Steckt man erstmal seine Arme in die Ärmel eines Mantels, möchte man dieses wunderbare Stück nicht mehr missen wollen. Lena und Sarah erfüllen neben ihrer Kollektion auch gerne Spezialwünsche und individuelle Maßanfertigungen. Wir haben den zwei Mädels ein paar Fragen gestellt …

Über Euch

Wir leben in München und im Allgäu. Wir lernten uns nach abgeschlossener Schneiderlehre auf der Deutschen Meisterschule für Mode in München kennen. Nach der Meisterprüfung absolvierten wir das Entwurfsjahr, wo unser gemeinsamer Weg begann…

Über Euch und München

Nach der Gründung unseres Studios 2011 im Allgäu, gibt es seit Juli 2013 in der Maistrasse 29 unsern Showroom. Dort zeigen wir unsere neusten Designs, die Kollektionen, Anproben mit Kunden finden dort statt und teilweise werden dort auch Modelle gefertigt. Wir haben keine festen Öffnungszeiten, Termine gibt es nach Vereinbarung.

Euer München. Eine Empfehlung?

Wir halten uns am meisten mit unseren Freunden im Glockenbachviertel auf, wo auch unser Showroom ist. Wir lieben das Essen im Viva Maria und Hey Luigi. Abends sitzen wir mit Freunden am Gärtnerplatz, grillen am Flaucher, geniessen die Salatberge im Attentat Griechischer Salat in Giesing und tanzen uns im Kong oder Bob Beaman die Füsse platt.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, Euer Designlabel zu gründen?

Schon während unseres Modedesign Studiums haben wir gemerkt, dass unsere Vorstellung von Mode identisch sind und unsere Entwürfe sich ergänzen. Aufgrund dessen war es nicht schwer, unsere Professoren zu überzeugen die Abschlusskollektion, entgegen der Norm, gemeinsam zu präsentieren. Für diese bekamen wir so gute Ressonanz, dass die Entscheidung, auch im Berufsleben einen gemeinsamen Weg zu beschreiten, für uns nur naheliegend war. Wir sind beide absolute Bauchmenschen, es hat sich von Anfang an richtig angefühlt und das tut es bis heute.

Wie seid ihr auf den Namen NEONLACHS gekommen?

SW-LOGO_4

Wir wollten einen Namen, der uns und nur uns verbindet. Bei unserer Abschlusskollektion gab es eine Farbe, die tragend war. Um diese zu beschreiben kam die Wortneuschöpfung zustande: NEONLACHS… und unser Name war geboren.

Und wie ging es dann weiter?

2011 eröffneten wir im Allgäu das Musteratelier. Es bestand keine ausgereifte Idee, wir wollten einfach Mode machen und sind ins kalte Wasser gesprungen.
Enge Strukturen beschneiden die Kreativität. So hatten wir immer nur grobe Ziele im Kopf, die nur Anhaltspunkte waren. Der Weg ist das Ziel. Unser Weg hielt schon so viele Überraschungen bereit, dass wir uns bis heute in erster Linie auf unsere Intuition verlassen. Anfangs entwarfen wir einfach Klamotten für uns, die in keinem Laden aufzufinden waren. Die Kunden waren begeistert! Durch unseren Fabel für Leder kamen bald die ersten Taschenmodelle hinzu. Alles wurde grösser und konkreter, unser erste Kollektion für Männer und Frauen entstand, auf der wir immer weiter aufbauen. Wir entwickeln uns ständig weiter, Stillstand gibt es nicht. Unser neuestes Projekt nimmt gerade Formen an, aber dazu bewahren wir noch Stillschweigen…

Was inspiriert Euch beim Kreieren der Kollektion?

Inspiration finden wir im täglichen Leben. Menschen auf der Strasse, gute Architektur, Musik, die Städte dieser Welt, eine schöne Kunstausstellung… wir saugen alles auf.

Wo werden die wunderschönen Stücke gefertigt?

Gefertigt wird alles in Handarbeit in unserem Musteratelier im Allgäu. Jedes Teil kommt aus unseren Händen ohne die Beteiligung Dritter.

Wie wichtig ist Mode in München und im Leben der Münchner?

Seit jeher drückt der Mensch seine Gesinnung, seine Zugehörigkeit, seine Persönlichkeit durch Mode aus – egal wo. In der heutigen Zeit verschwimmen diese einst so klaren Strukturen im Zuge der Globalisierung immer mehr. Umso wichtiger ist es deshalb für den Einzelnen geworden, sich von der Masse abzuheben und gerade durch die Mode sein Individuum darzustellen. Wir finden der Münchner legt Wert auf hohe Qualität und Beständigkeit, was unter anderem auch unsere Ansprüche sind.

Macht ihr verschiedene Kooperationen mit Freunden?

Bisher sind wir noch keine Kooperationen eingegangen, würden das aber gerne tun. Momentan jedoch haben noch so viele eigene Ideen, die wir verwirklichen wollen, da ist noch kein Platz für Dritte.

Was ist Euer Highlight für den Sommer?

Wir hoffen der Sommer wird sonnig und heiss! Unser Lieblingsstück für dieses Wetter ist das Kleid „Cela“, ein bodenlanges Sommerkleid mit Spaghettiträgern, weit geschnitten und sehr schlicht – es lebt vom Stoff. Wir haben es in diversen Mustern, Farben und Materialien in unserem Kleiderschrank hängen, in dutzendfacher Ausführung.
Darüber tragen wir den Mantel „Adin“, ebenfalls fast bodenlang. In der ungefütterten Sommervariante das perfekte Alltagsstück.

Könntet ihr Euch vorstellen, etwas anderes zu machen?

Wir lieben was wir tun, deshalb ist zum jetzigen Zeitpunkt ein anderer Beruf für uns nicht vorstellbar. Wobei wir viele Interessen haben. Alles was entstehen würde, wäre eine Ergänzung der Mode, immer aber im kreativen Bereich.

Vielen Dank für das Interview Lena und Sarah! Ihr findet NEONLACHS auch auf Facebook.