Neues von Kuchentratsch

Einen nachmittäglichen Kaffeeklatsch liebt doch jeder und ganz besonders mit selbst gebackenem Kuchen, der am besten auch noch schmeckt, als wäre er nach Omas ältestem Rezept gebacken. Genau das ist das Konzept von Kuchentratsch, dem Start-up, über das wir bereits 2014 berichteten. Damals lief gerade die Crowdfunding Kampagne von Katrin und Katharina, die damit Geld für ihre eigene Backstube sammelten. Die Aktion war erfolgreich und die beiden Damen backen nun seit einigen Wochen in ihrer eigenen Backstube mit mittlerweile über 20 Seniorinnen und Senioren leckere Kuchen, die sie dann an ihre Kunden verkaufen.

Ganz neu ist der Online-Shop, den die beiden Gründerinnen auf die Beine gestellt haben. Dort kann man nicht nur die einzelnen Kuchen bestellen, sondern auch Abonnements abschließen, wie zum Beispiel das Abo „Schnupperkuchen„, mit dem man einen Monat lang einmal pro Woche einen leckeren Kuchen nach Hause geliefert bekommt – ideal für alle Backmuffel und Naschkatzen. Die größeren Abos „Kuchentester“ und „Kuchengenießer“ sind besonders für Firmen und größere Büros interessant, die ihren Angestellten zum Geburtstag eine besondere Freude machen wollen, des Öfteren Kundentermine im Haus haben oder Veranstaltungen ausrichten.

Letzte Woche hat mir Kuchentratsch einen leckeren Apfelstreuselkuchen zum Probieren geschickt. Hübsch verpackt in einer Packung mit Sichtfenster, einer kleinen Schleife und einer Karte der Oma, die meinen Kuchen gebacken hat: Oma Bärbel kann nicht nur sehr gut backen, sie strickt auch gerne, joggt und geht ins Theater, soviel wird auf der Karte über meine Bäckerin verraten und genau das ist charakteristisch für Kuchentratsch: Alles wird mit viel Liebe gemacht und das spürt man in jedem Detail. Der Kuchen war saftig und sehr lecker, ich kann ihn euch sehr empfehlen. Da wir nicht alles geschafft haben, sind einige meiner Kollegen auch noch in den Genuss eines Stückes gekommen und waren begeistert – sowohl vom Kuchen als auch von der Idee hinter Kuchentratsch.

Wer die Rezepte der Omas gerne nach-backen möchte, kann dies auch seit kurzem tun, denn die Gründerinnen haben gemeinsam mit ihrem Omas ein sehr charmantes und hübsch aufgemachtes Backbuch herausgebracht, das viele der geheimen Oma-Rezepte präsentiert und auch einige der backenden Omas vorstellt. Von der Apfeltarte, die ich am Wochenende für eine Kollegin gebacken habe, über russischen Zupfkuchen oder Sachertorte bis hin zu Käsekuchen mit Kirschen, findet man auf 96 Seiten viele Leckereien und vor allem viel Liebe. Ein Buch für alle, die gerne backen und ein perfektes Geschenk zum Geburtstag oder zu Weihnachten. Katrin und Katharina sagen über ihr Backbuch: „Wir sind schon ein kleines bisschen stolz, so ein schönes Backbuch mit dem Omas zusammen gemacht zu haben. Es ist auch richtig schön zu sehen wie stolz die Omas sind, wenn sie zum Beispiel nach einem Autogramm oder so gefragt werden.“

Wenn man Katrin und Katharina nach der Zukunft von Kuchentratsch fragt, haben die beiden noch viel vor: „Wir wünschen uns, dass Kuchentratsch sich so stark in München etabliert, dass wir 5 Tage die Woche Kuchen backen können und somit noch mehr Senioren beschäftigen können. Und dann mal schauen, ob wir noch in weitere Städte gehen.“

Ab dem 15. November hat Kuchentratsch auch einen kleinen Verkaufsraum, in dem es Kaffee und Kuchen to go geben wird. Wir halten euch darüber in jedem Fall auf dem Laufenden.

Macht weiter so Mädels, ein großes Kompliment an euch und eure Seniorinnen und Senioren!