OZN – Veganer Nagellack aus München

OZN

Die Idee hinter OZN

Ein echtes Münchner Kindl, das veganen Nagellack produziert? Das mussten wir uns ansehen und sind begeistert von Gründerin Nina, die mit ihrer Marke OZN ein trendiges Label für fair beauty geschaffen hat. „Hinter der Idee zu OZN steckte der Drang, eine Marke zu schaffen, die sowohl in Fashion-Läden als auch in reinen Beauty-Stores funktioniert.“ Diese Nische hat Nina genutzt und für OZN nicht nur ein schönes Packaging designt, sondern auch dafür gesorgt, dass die Lacke vegan UND schadstoffarm sind. Besonders toll ist, dass die Produkte alle in Deutschland und ohne Tierversuche hergestellt werden – leider immer noch eine Seltenheit auf dem Beauty-Markt.

OZN_1

OZN_5

Trends und Farben

Da Nina bereits vor einigen Jahren ein eigenes Beauty-Label gegründet hatte, kennt sie sich in der Branche sehr gut aus. Sie arbeitet direkt mit einem Hersteller zusammen und hat mit Geschäftspartner David jemanden an der Seite, der sich neben der Produktion um die kaufmännischen Dinge kümmert. So kann sich Nina mit voller Kreativität den Produkten widmen. Sie entwickelt stets neue und trendige Farben, die nicht nur die Herzen der Münchnerinnen höher schlagen lassen, sondern bereits in ganz Deutschland eine große Fangemeinde haben.
„Die Münchnerinnen per se gelten eher als klassisch aber beim Nagellack greifen auch weniger extrovertierte Typen mittlerweile gerne mal zu krasseren Farben. Nagellack ist zu einem Accessoire geworden und man kann damit jedes Outfit pimpen. Aber generell kaufen die deutschen Frauen immer noch hauptsächlich die klassischen Töne in Rot und Nude. In anderen Ländern sind die Mädels da mutiger.“ Diese Erfahrung haben auch Sarah und ich gemacht – klassische Nudefarben oder rote Nägel liegen bei uns und auch im Freundeskreis besonders hoch im Kurs, denn diese passen einfach zu jeder Gelegenheit.

OZN_4

Die perfekte Maniküre zu Hause

Eine professionelle Maniküre ist klasse, aber auch sehr kostspielig. Nina war so nett, uns zu verraten, wie eine perfekte Maniküre auch zu Hause gelingt:
„Die Hände gut zu waschen und mit einem Bürstchen die Nägel richtig abzuschrubben, damit sich kleine Hautreste lösen, ist der wichtige erste Schritt. Wer möchte, kann Unterlack auftragen, das ist aber meiner Meinung nach kein Muss. Dann die Farbe lackieren und dabei mit dem Lack nicht zu sparsam sein. Wenn man eine zweite Schicht aufträgt, ein paar Minuten dazwischen warten, weil sonst Blasen im Lack entstehen können. Überlack würde ich auf jeden Fall auftragen, er sorgt noch mal für richtig Glanz und Haltbarkeit.
Man sollte sich für eine Maniküre genügend Zeit lassen und sauber arbeiten: Es dauert mindestens eine Stunde, bis der Lack richtig durchgetrocknet ist und man sich die Farbe nicht gleich wieder versaut. Wenn alles gut getrocknet ist, Nagelöl auftragen oder Hände eincremen. Mein Tipp für schöne Hände: Möglichst wenig mit Wasser in Berührung kommen und wenn doch, danach immer eincremen, zum Beispiel auch mit einer Body Lotion, die leichter als eine Handcreme ist. Nagelöle machen Sinn, diese sollte man bereits ca. 1 cm unter dem Nagelbett einmassieren, weil man den Nagel so stärken kann. Und auch wenn man der Meinung ist, dass man keine schönen Hände hat, wirklich JEDE Hand sieht besser aus, wenn die Nägel lackiert sind!“

OZN_2

Neben den Lacken gibt es bei OZN auch einen richtig guten Top-Coat und einen Nagellackentferner bestehend aus natürlichen Lösungsmitteln. Ihr findet OZN online, sowie auf Facebook und Instagram. Die Lacke werden außerdem in unserem Lieblingsladen, dem Bean Store in der Theresienstraße, verkauft.

Habt ihr veganen Nagellack schonmal ausprobiert und welche Farben tragt ihr am liebsten auf den Nägeln?