Sarahs Winterzeit

Bis jetzt hat der Winter sich noch nicht von seiner schönen weißen Seite gezeigt. Die Vorweihnachtszeit verging ohne Schnee und bei 15 Grad macht es nun echt nicht besonders viel Spaß über die doch schönen Christkindlmärkte zu schlendern. Ebenso die sonst einkehrende Gemütlichkeit ist bei mir zumindest nicht angekommen – dabei liebe ich diese Zeit so sehr und freue mich immer wieder, ein wenig Kind zu sein. Mit dem Start ins neue Jahr wollen wir euch kurz erzählen was unsere Winterzeit so besonders macht.

Warum ich mich auf den ersten Schnee freue:

Oh der erste Schnee! Am liebsten renne ich noch wie ein kleines Kind vor die Tür und fange die Schneeflocken ein, schaue zu wie sie in der Hand schmelzen und wecke alle Personen um mich herum auf, damit sie auch den ersten Schnee mitbekommen. Mit dem Schnee kommt eine Ruhe einher, die ich einfach schätze. Die ganze Stadt wird ruhiger und auch ich schalte ein paar Gänge runter.

Was das Kind in mir rauskitzelt:

Natürlich der Schnee :). Erst letztes Jahr habe ich sobald die ersten Lagen gefallen waren, Glühwein in Thermoskannen gefüllt, die Skibekleidung angezogen, den Schlitten gepackt und den ganzen Nachmittag im Olympiapark mit rodeln verbracht.

6 Dinge ohne die ich den Winter nur schwer überstehe:

 

Das ist eigentlich sehr schnell aufgezählt:

  • Duftkerzen – quasi das kleine Kaminfeuer Zuhause.
  • Acne Studio Schal – er hält einfach schön warm, aber ich besitze auch die Variante von H&M, die der teuren Marke in nichts nachsteht.
  • Tee – damit man auch immer schön von innen gewärmt wird.
  • Dicker Winter Parka – ich liebe immer noch das gute Stück, welches letztes Jahr bei mir ein neues Zuhause gefunden hat.
  • UGG Boots – ja, jeder findet sie hässlich. Aber sie halten die Füße einfach warm und in Schuhgröße 35 sehen sie wirklich nicht so schlimm aus.
  • Ausrüstung zum Joggen – damit ich auch im Winter meine Laufschuhe nicht in die Ecke stellen muss.

Neben all den materialistischen Gütern kann ich in der Weihnachtszeit nicht ohne Filme, entspannte Kochabende und viele Kaffeestunden mit Freunden sein.

Ein Ausflugtipp für die kalte Jahreszeit:

Natürlich in die Berge! Alle Winterutensilien einpacken und nichts wie los. Als jahrelange Snowboarderin will ich jetzt auf Ski umsteigen und freue mich darauf die ersten Berge auf zwei Brettern herunter zu düsen. Nach zwei doch schon erfolgreichen Versuchen, bin ich auf die nächsten Fortschritte gespannt. Zum Glück hab ich noch soviel Kind in mir, dass ich vor dem Hinfallen keine große Angst habe und eher wie von der Tarantel gestochen den Berg heruntersause, ohne zu wissen wie ich wirklich bremsen soll :).

Für 2016 habe ich mir vorgenommen:

Na das übliche tra la la muss ich jetzt nich aufzählen. Ich plane meinen ersten Triathlon zu bestreiten – auch wenn es nur der Kleine ist, so ist es immerhin ein Anfang. Also muss das Training dafür beginnen. Weiter möchte ich wieder neue Gerichte ausprobieren und spannende Urlaube planen.

IMG_2955