Simon Beckett im Rahmen des Münchner Krimifestivals

In München wird es mörderisch – Das Münchner Kindl ist beim 12. Krimifestival München auf den Spuren des Verbrechens unterwegs. Dem Krimifestival gelang vergangenen Samstag ein eleganter internationaler Auftakt in PS-starker Atmosphäre, als einer der weltweit renommiertesten Thrillerautoren den außergewöhnlichen „Tatort“ im Auditorium der BMW-Welt betrat – Simon Beckett, dessen Reihe um den forensischen Anthropologen David Hunter einem Millionenpublikum bereits mit vier atemberaubenden Thrillern Schauer über den Rücken gejagt hat.

Er stellte hunderten Münchner „Augenzeugen“ seinen neuesten, stand-alone Thriller ‚Der Hof’ vor. Bereits kurz nach ihrem Erscheinungstermin Anfang Februar hat die Story um den in Frankreich an einem einsamen verödeten Hof gestrandeten Protagonisten Sean den ersten Platz der SPIEGEL-Bestsellerliste erklommen.

Der Startschuss des Münchner Krimifestivals, dessen Veranstalter Sabine Thomas und Andreas Hoh die Stiftung Lesen dieses Jahr für ihr „Herausragendes individuelles Engagement“ mit dem 3. Platz des Deutschen Lesepreises ausgezeichnet hat, wurde mit diesem hochkarätigen Gast ein voller Erfolg. Beckett beantwortete bereitwillig, charmant und erstaunlich bodenständig zahlreiche Fragen des Moderators Günter Keil. Dabei ließ der Autor auch „hinter die Kulissen“ seines kreativen Schreibprozesses blicken: Er verriet unter anderem, dass er ein langsamer Schreiber ist, der zwar zumeist eine bestimmte Vorstellung vom Ende eines Buches hat, jedoch die Handlung von Szene zu Szene entwickelt, bis der gesamte Plot unter seinen Händen Form gewinnt. So geschah es, dass ihm der Stoff für seinen aktuellen Titel immer wieder „dazwischenkam“, während er Ideen für den fünften Teil der Hunter-Serie sammelte. Kurzerhand entschied er sich, zunächst diesem neuen Thema zu folgen – und das erneut mit großem Erfolg. In seiner Freizeit spielt der Engländer übrigens sehr gerne Schlagzeug und war bereits Mitglied in verschiedenen Bands.

Die deutsche Lesung übernahm der Schauspieler Hans-Jürgen Stockerl, der mit sonorer, lebendiger Stimme die nervenaufreibenden Minuten zwischen Panik und Verzweiflung zu Beginn der Handlung transportierte. Die Stimmung am ‚Hof’ gleiche dem Druck, der in einem „Schnellkochtopf“ entstehe, so kommentierte Beckett.

Interview-1-Simon-Beckett
Als absolutes Highlight des Abends präsentierte Simon Beckett seinen Münchner Lesern zusätzlich ganz überraschend eine Weltpremiere: Auf die charmante Rückfrage Günter Keils hin, ob Beckett David Hunter ebenso schmerzlich vermisse wie seine zahlreichen deutschen Fans, zog Beckett nonchalant drei fulminante Manuskriptseiten des gerade entstehenden fünften Sequels der Reihe aus dem Jackett hervor. Er trug sie selbst mit seinem original Sheffielder Einschlag und unter sichtlicher Erregung vor. Gefesselt und gebannt von dieser exklusiven Preview wurden die Zuschauer in den Abend entlassen und konnten anschließend noch ein Autogramm des populären Meisters düsterer Todesszenarien ergattern oder sich ein Krimimenü im Restaurant Bavarie der BMW-Welt schmecken lassen – die Vorspeise trug den vielsagenden Namen ‚Kalte Asche’. Ein kurioses Detail: Die Lesung stand durch Ehrengäste wie den ehemaligen Leiter der Münchner Mordkommission Josef Wilfling und seinen Nachfolger im Amt gewissermaßen unter kriminalistischer Beobachtung.

Autogramm-Simon-Beckett

In den nächsten Wochen bleibt es aufregend, denn mehr als 70 internationale Krimiautoren stellen ihre Werke an zahlreichen originellen „Tatorten“ in und um München vor. Unsere Highlights sind:
13.03. Der ehemalige Anchorman der ‚Tagesthemen’ Ulrich Wickert präsentiert erstmals seinen Krimi ‚Das marokkanische Mädchen’ im Literaturhaus München
17.03. Der diesjährige Gewinner des ‚Deutschen Krimipreises’ Robert Hültner verfolgt in seinem neuen Buch ‚Tödliches Bayern’ historische Kriminalfälle quer durch den Freistaat, Tatort: Ruffini
17.03. Schwedische Kriminacht mit Arne Dahl und seinem neuen Thriller ‚Neid’ im Sektionshörsaal des Instituts für Rechtsmedizin

Und für alle Kindl, die noch mehr spannende Krimi-Events genießen wollen, gibt es noch einen Nachschlag des Festivals im April, Mai und Juni mit zahlreichen weiteren Veranstaltungen. Alle Termine und Karten gibt es hier: http://www.krimifestival-muenchen.de/index.html

Wir empfehlen allen Münchner Kindln live und in Farbe Krimiluft zu schnuppern und den Spuren der Krimiautoren in München zu folgen (Zum Beispiel auf der Facebookseite des Krimifestivals): Beim diesjährigen Münchner Krimifestival locken noch viele spannende literarische Köstlichkeiten an aufregenden „Tatorten“. Das Schönste dabei: Die Persönlichkeiten der Autoren, die dahinterstehen sind zum Greifen nah und laden persönlich dazu ein, das ein oder andere spannende Krimi-Schmankerl mit nach Hause zu nehmen.