Tradition trifft Design – Die Porzellan Manufaktur Nymphenburg

Die Porzellan Manufaktur Nymphenburg, pflegt seit ihrer Gründung 1747 durch Kurfürst Max III. Joseph von Bayern die hohe Kunst der Porzellanherstellung. Neben klassischen Entwürfen wie traditionelle Service, Tafelausstattungen und Porzellanfiguren, erreicht die Porzellan Manufaktur Nymphenburg durch die Zusammenarbeit mit renommierten zeitgenössischen Künstlern, Designern und Architekten eine besondere Verbindung von Tradition und Moderne. 2013 wurde in den denkmalgeschützten Gebäuden am Schlossrondell ein Kunstraum eingerichtet, in dem diese zeitgenössischen Objekte und Editionen präsentiert werden.

Namhafte Künstler wie Olaf Nicolai oder Kiki Smith und Designer wie Ted Muehling oder Konstantin Grcic wurden von Nymphenburg eingeladen, um singuläre Objekte als Kunstwerke oder streng limitierte Editionen zu schaffen. Für die Couture Edition der Commedia dell’Arte des Rokoko-Bildhauers Franz Anton Bustelli haben einige der berühmtesten Modedesigner darunter Vivienne Westwood, Christian Lacroix oder Viktor&Rolf 16 Figuren ausgehend von ihren Modeentwürfen in ein neues Gewand getaucht. Weitere zeitgenössische Objekte sind beispielsweise Schmuckstücke mit Porzellananhängern.

Durch die Zusammenarbeit mit Künstlern und Kreativen entsteht ein Dialog zwischen Künstler und Manufaktur, wodurch bestehende Herstellungsverfahren ständig weiterentwickelt und die Grenzen des Machbaren neu ausgelotet werden.

Manu factum – von Hand gemacht – ist das Credo der Porzellan Manufaktur. Bei allen Herstellungsprozessen verzichtet man auf jegliche Automatisierung, wodurch das Traditionsunternehmen mit seinen Manufakturgebäuden am Schloss Nymphenburg seinen Status als die einzige reine Porzellan Manufaktur weltweit behauptet. Alle Techniken werden zudem von Generation zu Generation weitergegeben.

Nach der hauseigenen Herstellung der Porzellanmasse und der Formung der Stücke in der Dreherei, wird jedes Stück von Hand in der Boissiererei modelliert. Nach der fertigen Modellage findet der Brennvorgang statt. Im Farblabor werden alle Farben für die Bemalung eigens entwickelt und daraufhin jedes der Stücke frei von Hand bemalt. Zum Schluss werden die Stücke vergoldet. In faszinierend akribischer Handarbeit werden so wunderbare Kunstwerke geschaffen.

In unserer Bildergalerie könnt ihr euch einen Eindruck über den Herstellungsprozess verschaffen.

Speziell zu Ostern hat die Porzellan Manufaktur in diesem Jahr ihre Oster Edition »White at Heart« entworfen. In Zusammenarbeit mit einem weiteren Münchner Traditionshaus, dem Dallmayr, entstand so die künstlerische Verbindung von Porzellan und Schokolade: drei Tierfiguren aus handgefertigtem Biskuitporzellan verstecken sich in je einem Überraschungs-Ei aus Edelschokolade. Jedes der limitierten Ostereier ist ein handgefertigtes Unikat.

Fazit: Unbedingt in den Räumen am Nymphenburger Schloss oder im 1908 eröffneten Store am Odeonsplatz vorbeischauen und diese einzigartig schönen Objekte bewundern.

Die Porzellan Manufaktur Nymphenburg im Web: Website, Facebook, Pinterest

Alle Bilder © Porzellan Manufaktur Nymphenburg