Zuckerdachs – Handgemacht in München

Die talentierte Laura Haberkorn hat es uns mit ihren handgemachten Unikaten angetan! Das junge Designlabel Zuckerdachs präsentiert individuell gestaltete Büchlein, Anänger und vieles mehr. Laura hat schon als kleines Mädchen ihre Faszination für die Formen und Facetten der Pflanzen- und Tierwelt entdeckt. Heute teilt sie diese Liebe für schönes und filigranes Naturdesign mit uns und erzählt wie alles begann, woher sie ihre kreative Ader hat und welche Motive die absoluten Geschenke-Renner für Weihnachten sind.

Über Dich?

Ich bin 27 Jahre alt und habe Skandinavistik, Kunstpädagogik und Theaterwissenschaften in München an der LMU und in Umeå, in Schweden, studiert. Zeichnen, fotografieren und malen mochte ich schon immer gern. In meiner Familie haben alle was Kreatives gemacht, mein Papa und Bruder waren z.B. an der Akademie, ich hab das also schon früh mitbekommen.

Während dem Studium hat man ja nicht immer so viel Zeit, um nebenbei alles zu machen was man möchte, deshalb ist das in dieser Zeit ein wenig untergegangen. Als ich dann nach dem Studium meine Tochter bekommen habe, hatte ich endlich wieder ein bisschen Zeit, um mich auf anderes als Lernen und Lesen zu konzentrieren und habe angefangen Linolschnitte zu machen. Die Nitrotechnik hab ich aus dem Studium mitgenommen, das hat mir besonders gut gefallen und so ist es dann dazu gekommen, dass ich angefangen habe, Bücher zu bedrucken.

Über Dich und München?

München ist meine Heimat. Ich bin hier geboren, bin zwar außerhalb von München, in Wolfratshausen, aufgewachsen, aber schon als ich klein war, bin ich regelmäßig mit meinen Eltern und später mit Freundinnen in die Stadt gefahren. Meine Eltern sind gebürtige Münchner und vor allem mit meinem Papa bin ich schon immer oft in Museen und Cafés gegangen. Ich fühle mich hier sehr wohl und freue mich auch, dass meine Tochter hier aufwachsen kann und ich ihr alles zeigen kann, was auch ich als Kind gesehen habe.

image1

Dein München, eine Empfehlung?

Viele meiner Lieblingsläden und -cafés sind im Univiertel. Dort habe ich mich ja auch während des Studiums am meisten aufgehalten und somit sind natürlich auch viele schöne Erinnerungen an das Viertel geknüpft. In der Türkenstrasse ist auch mein Lieblingsbuchbinder, der Herr Wiedemann. Jetzt wohne ich in Sendling und natürlich ist es super, dass wir so nahe am Zoo und an der Isar wohnen. Die Jahreskarte für den Zoo lohnt sich da natürlich, auch nur für einen kurzen Spaziergang. Ja und wenn ich Zeit habe, dann fahre ich sehr gerne mit der 19er Tram von der Theatinerstrasse rauf zur Wörthstrasse, die Strecke finde ich einfach so schön und in der Wörthstrasse gibt es einen wunderschönen Papier- und Firlefanz Laden, der heißt Kokolores.

Was ist Zuckerdachs und wie kommt man auf den zuckersüßen Namen?

Der Zuckerdachs ist mein kleines Label unter dem ich Bücher und alles andere aus Papier bedrucke, bestemple und beklebe. Ich probiere gerne verschiedene Untergründe aus, vor allem für die Nitro Bilder, wie zum Beispiel Leder oder Holz. Der Name ist eher zufällig entstanden. In Schweden habe ich mich sozusagen in die Dachse verliebt, sie haben mir auch dabei geholfen die Sprache besser zu lernen – also im übertragenen Sinne versteht sich, denn ich habe, und das glaubt mir eigentlich nie jemand, noch nie einen gesehen! Also wenn jemand einen Tipp hat, nur her damit! Ein Spitzname in Schweden ist „sockergris“ – „Zuckerschwein“ und das hat sich dann weiterentwickelt zu Zuckerdachs.

Laura31

Weihnachten steht vor der Tür, hast du einen Geschenketipp aus deinem kreativen Sortiment?

Also für Geschenke eigenen sich natürlich meine Geschenkanhänger hervorragend und ganz neu habe ich bedruckte Kalender im Sortiment, sowohl mit Linoldruck als auch mit Nitrodruck gefertigt, die sicher ein nützliches und schönes Weihnachtsgeschenk sind.

Machst du auch Motive und Entwürfe auf Bestellung?

Ja, soweit es möglich ist. Diese dauern dann natürlich ein wenig länger, weil ich ja erst den Schnitt anfertigen muss, aber gerne lasse ich mich von Wünschen inspirieren! Auf jeden Fall kann ich alle Sachen personalisieren, indem ich Namen auf die Bücher oder in die Bücher stempeln kann oder auch einen bestimmten Druck auf ein bestimmtes Buch drucken kann.

Welches Projekt würdest du gerne einmal realisieren?

In der Uni haben wir mal selbst ein Buch gebunden und gestaltet, meines ist mit Nitro und Tusche entstanden. Ich würde gerne wieder mal ein großes Bild gestalten, mit verschiedenen Drucktechniken und Materialien.

Laura-21

Wo sieht sich der Dachs in der Zukunft?

Ich hoffe ich finde demnächst eine Arbeitsstelle, die mir Spaß macht und mir trotzdem Zeit läßt, meine Sachen nebenbei zu machen. Mit dem Zuckerdachs stehe ich noch am Anfang, mal sehen wie das so angenommen wird und wie weit ich damit komme. Ich hoffe gut!

Laura ist in ihrem Shop und auf Instagram zu finden!

Vielen Dank für das Interview!